Jetzt, wo die Bikini- bzw. "Cornetto"-Figur wieder gefragt ist, versuchen Einige vermehrt, dem irgendwie über die kalte Jahreszeit angesammelten Winterspeck Herr zu werden. Da kommt der Bulletproof-Coffee wieder in so manche Münder - im wahrsten Sinne des Wortes ...

Was ist Bulletproof Coffee?

Das Rezept für Bulletproof Coffee ist einfach: man nimmt eine gute Tasse Kaffee, einen großen Löffel bester Butter und etwas Kokos- oder MCT-Öl, vermengt es (manuell oder mit Mixer) und das Resultat ist ein vollkommen neuartiger Ernährungs-Hype: Tausende berichten von schier übermenschlicher Energie am Morgen.

Hilft er wirklich beim Abnehmen?

Leider muss ich Euch enttäuschen:
die Super-Gewichtsverlust-Effekt, der diesem buttrigen Kaffee nachgesagt wird, tritt leider nicht wirklich ein. Dabei wäre die grundsätzliche Idee gut: man nimmt Morgens viel Energie zu sich, um für den Tag gestärkt zu sein.

Allerdings müsste man dann im Laufe des Tages weniger und weniger Essen. In unseren Breiten ist aktuell eher das Gegenteil der Fall. Vor allem bei jenem Teil der arbeitenden Bevölkerung, der den vom Arbeitgeber oder Kunden vorgegebenen Rhytmen folgen muss (Büro-Zeiten, Lokal-, Markt- & Shop-Öffnungszeiten, Schichtarbeiter, Dienstleister, etc.). Da ist es nicht jedem gegönnt, Vormittags ausgiebigst zu frühstücken und ab Nachmittags keinen Bissen mehr zu sich zu nehmen.

Auch raten sowohl der Erfinder selbst, als auch Ernährungsexperten von wochenlangen "Diäten" mit Bulletproof Coffee ab.

Der Erfinder des Hype-Getränks, der US-Amerikaner Dave Asprey, macht keinen Hehl daraus, dass er sein Life-Style-Getränk gewinnbringend ausschlachtet. Er erzählt eine schöne Geschichte - und da Menschen gerne gute Geschichten hören, geht seine Vermarktungsidee voll auf. Und die Geschichte geht so: beim Bergsteigen im Himalaya stolperte er bei widrigen Bedingungen in ein kleines tibetisches Gasthaus, wo man ihm Yak-Butter-Tee servierte. Der gab ihm derart viel Energie, dass er beschloss, das biomolekulare Geheimnis dieses Getränks zu entschlüsseln. Das Ergebnis jahrelanger Forschungen sei nun der Bulletproof Coffee – so die Behauptung von Dave Asprey. Mehrere Jahre Forschung für ein Getränk mit drei Zutaten? Ab hier darf man skeptisch werden ...

... und daher mein Rat:

Wenn Ihr also wirklich abnehmen mögt, dann kann ich Euch nur Folgendes empfehlen: lasst den Zucker weg - aus all Euren Getränken - streicht jede 2. Süßigkeit und geht so viel wie möglich zu Fuß. Und vor allem: nehmt keine Butterstücke mit Kaffee zu Euch 😉. Nicht nur Euer Geschmackssinn, sondern auch Eure Galle wird es Euch danken!

In diesem Sinne: viel Spaß weiterhin beim genussvollen Trinken einer schönen puren Tasse Espresso! Kombiniert ihn mit viel Wasser zwischendurch und Ihr profitiert nicht nur vom guten Geschmack, sondern auch von Entschlackung und 15 weiteren Gründen, die belegen, dass Kaffeekonsum gesund ist!

Euer Kaffeeliebhaber Patrick Schönberger, Euer "Kaffee-Pad"

Verwandte Links & Tipps:

Comment